Cloud-Infrastrukturen und -Anwendungen schützen

Die Einführung schneller, dezentraler und heterogener Cloud-Dienste und -Anwendungen erhöht das Risiko für Unternehmen

Wie die schnelle Einführung von Public Clouds die Cyber-Security beeinflusst

Schutz für mehrere Clouds

Immer mehr Unternehmen arbeiten mit der Cloud und sind zunehmend auf cloudbasierte Dienste und Infrastrukturen angewiesen. Die einfache Bereitstellung beschleunigt zwar die Einführung von Cloud-Diensten, begünstigt jedoch das Abonnieren neuer Dienste, ohne dass vorherige Anwendungen ordnungsgemäß „ausgemustert“ werden. Die Folge: Unzählige Cloud-Dienste werden ohne zentrale Kontrolle durch das Unternehmen eingeführt. Stattdessen abonnieren viele Mitarbeiter neue Dienste auf Kosten des Unternehmens – oft direkt und ohne irgendwelche Regelungen oder Beschränkungen.

Aufgrund der schnellen, dezentralisierten Einführung von Cloud-Diensten finden sich dann im Unternehmen viele heterogene Technologien mit isolierten Security-Controls in verschiedenen Umgebungen.

Zur Bewertung von Sicherheitsstatus und Security-Strategien für cloudbasierte Infrastrukturen und Anwendungen müssen Security- und IT-Experten sich über unterschiedlichste Themen informieren. Zu diesen Bereichen gehören Security-Strategien für APIs, Container und VMs, automatisierter Schutz mehrerer Clouds, cloudspezifische Security-Frameworks, zentralisierte Ansätze für die Cloud-Sicherheit, Security als Teil des Anwendungslebenszyklus, Nutzung nativer Cloud-Dienste für die Sicherheit und vieles mehr.

 

Multi-Cloud-Security

 

 

Weitere Ressourcen zum Thema

 

 

Empfohlene Produkte: