Fortinet und Interpol unterzeichnen Vereinbarung über Austausch von Bedrohungsinformationen

Kampf gegen Cyber-Kriminalität und Datenschutz-Verstöße: Vertrag hat Vorzeigecharakter in der Zusammenarbeit des öffentlichen und privaten Sektors

München, Germany - Jun 21, 2018
-

Fortinet (NASDAQ: FTNT), weltweit führender Anbieter von umfangreichen, integrierten und automatisierten Cyber-Security-Lösungen, und Interpol haben ihren Austausch von Bedrohungsinformationen formalisiert.

  • Ziel der Vereinbarung ist es, weltweit Cyber-Kriminalität und Datenschutz-Bedrohungen proaktiv zu bekämpfen. Basis dafür ist der Austausch von Bedrohungsinformationen, die das globale Forschungsteam von Fortinet FortiGuard Labs erhebt.
  • Fortinet und Interpol werden sich gegenseitig operativ informieren. Um ein besseres Verständnis für die aktuelle Bedrohungslandschaft zu erreichen, wird ein Threat-Intelligence-Experte von Fortinet mit den Spezialisten von Interpol Global Complex for Innovation (IGCI) zusammenarbeiten. Dies wird Interpol sowie Strafverfolgungsbehörden direkt dabei unterstützen, Sicherheits- und Datenschutzrisiken einzudämmen.
  • Die Vereinbarung formalisiert die seit zwei Jahren bestehende operationelle Zusammenarbeit zwischen Fortinet und Interpol.

Enge Kooperation zwischen Fortinet und Interpol bei Bedrohungsinformationen

Fortinet stellt seit über zwei Jahren als aktives Mitglied einer Experten-Arbeitsgruppe von Interpol Bedrohungsinformationen bereit. Bereits in der Vergangenheit trugen diese dazu bei, Cyber-Verbrechen aufzudecken. Im vergangenen Jahr unterstützte Fortinet als eines von mehreren privaten Unternehmen zudem eine von Interpol geleitete Operation zur Bekämpfung von Cyber-Kriminalität in der gesamten ASEAN-Region. Der Einsatz führte zur Identifizierung von fast 9.000 Command-and-Control (C2)-Servern und Hunderten kompromittierten Websites – einschließlich Regierungsportalen. Zuvor kooperierte Fortinet eng mit Interpol und anderen privatwirtschaftlichen Partnern zum Austausch von Bedrohungsinformationen. Zuvor half Fortinet – in Kooperation mit Interpol und anderen Partnern aus dem privaten Sektor – dabei, eine Bande von Online-Kriminellen aufzudecken. Tausende Betrugsfälle weltweit mit einem Gesamtschaden von über 60 Millionen US-Dollar und Hunderten Betrugsopfern kamen so ans Licht.

Strategische globale Partnerschaften: Grundstein für Austausch von Bedrohungsinformationen und Datenschutz

Fortinet gestaltet die Zukunft von Bedrohungsinformationsstandards und -protokollen durch kontinuierliche Zusammenarbeit mit globalen Organisationen der öffentlichen Sicherheit und der Industrie mit. Fortinet ist Gründungsmitglied der 2015 gebildeten Cyber Threat Alliance (CTA). Im Jahr 2016 kündigte Fortinet zudem eine Partnerschaft im Rahmen der NATO Industry Cyber Partnership (NICP) mit der NATO Communications and Information (NCI) Agency an.

Silvino Schlickmann Jr., Acting Executive Director, Interpol Global Complex for Innovation, über die Zusammenarbeit mit Fortinet: „Die Strafverfolgung alleine kann Cyber-Kriminalität nicht bekämpfen – sie ist auf vertrauensvolle Beziehungen zum Privatsektor 
angewiesen. Durch die jüngste Vereinbarung mit Fortinet erhalten Strafverfolgungsbehörden Zugang zu umfassenden Bedrohungsinformationen, um effektiv gegen Cyber-Kriminalität vorgehen zu können.“

„Unternehmen weltweit sind wachsenden Bedrohungen, einer immer größer werdenden digitalen Angriffsfläche sowie einem zunehmenden Fachkräftemangel ausgesetzt. Erschwerend kommt hinzu, dass Cyber-Verbrechen oft die Grenzen der Gerichtsbarkeit überschreiten, was insbesondere die Strafverfolgungsbehörden ausbremst. Um mit Cyber-Kriminalität proaktiv statt reaktiv umzugehen, sind verwertbare Bedrohungsinformationen mit globaler Transparenz nötig. Keine Organisation überblickt die Sicherheitslandschaft vollständig, weshalb es entscheidend ist, dass der öffentliche und private Sektor zusammenarbeiten und Informationen über mögliche Bedrohungen austauschen“, sagt Derek Manky, Global Security Strategist, Fortinet

Weiterführende Quellen:

Über Fortinet ( www.fortinet.com/de )

Fortinet (NASDAQ: FTNT) schützt die wertvollsten Ressourcen einiger der größten Unternehmen, Service Provider und Behörden weltweit. Fortinet stattet seine Kunden mit intelligenten, lückenlosen Schutzmaßnahmen gegen das rasant wachsende Cyber-Bedrohungsumfeld aus und ermöglicht es den permanent steigenden Leistungsanforderungen am Borderless Network entgegenzuwirken. Nur die Fortinet Security Fabric-Architektur kann umfassende IT-Security garantieren, die alle Security-Anforderungen von Netzwerk-, Applikations-, Cloud- oder Mobile-Umgebungen adressiert und berücksichtigt. Fortinet liefert die meisten Security Appliances weltweit aus. Mehr als 340.000 Kunden vertrauen Fortinet den Schutz ihrer Marke an. Mehr dazu auf: www.fortinet.com, im Fortinet Blog, oder bei den FortiGuard Labs, eines der besten Forschungs- und Analyse-Teams für IT-Bedrohungen weltweit.

Pressekontakt:

Akima Media
Alexandra Krohn / Philipp Mikschl

Garmischer Str. 8

80339 München

Tel.: +49 (0) 89-1795918-0

fortinet@akima.de

Copyright © 2018 Fortinet, Inc. All rights reserved. The symbols ® and ™ denote respectively federally registered trademarks and common law trademarks of Fortinet, Inc., its subsidiaries and affiliates. Fortinet's trademarks include, but are not limited to, the following: Fortinet, FortiGate, FortiGuard, FortiCare, FortiManager, FortiAnalyzer, FortiOS, FortiASIC, FortiMail, FortiClient, FortiSIEM, FortiSandbox, FortiWiFi, FortiAP, FortiSwitch, FortiWeb, FortiADC, FortiWAN, and FortiCloud. Other trademarks belong to their respective owners. Fortinet has not independently verified statements or certifications herein attributed to third parties and Fortinet does not independently endorse such statements. Notwithstanding anything to the contrary herein, nothing herein constitutes a warranty, guarantee, contract, binding specification or other binding commitment by Fortinet or any indication of intent related to a binding commitment, and performance and other specification information herein may be unique to certain environments. This news release may contain forward-looking statements that involve uncertainties and assumptions, such as statements regarding technology releases among others. Changes of circumstances, product release delays, or other risks as stated in our filings with the Securities and Exchange Commission, located at www.sec.gov, may cause results to differ materially from those expressed or implied in this press release. If the uncertainties materialize or the assumptions prove incorrect, results may differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements and assumptions. All statements other than statements of historical fact are statements that could be deemed forward-looking statements. Fortinet assumes no obligation to update any forward-looking statements, and expressly disclaims any obligation to update these forward-looking statements.